treibach.naturfreunde.at

Blumeninsel Madeira

Die Gruppe in Porto Moniz

 

Naturfreunde Treibach „Urlaub auf der Blumeninsel Madeira“

Für 22 Naturfreunde Mitglieder begann der Urlaub mit der Busfahrt zum Flughafen München und den Flug nach Madeira. Für einige war es das erste Flugvergnügen, die Anspannung war sehr groß gilt doch der Flughafen in Santa Cruz auf Grund seiner Lage als einer der schwierigsten der Welt.

Wir hatten jedoch sehr gutes Flugwetter so dass wir gut auf Madeira ankamen.

Nach der Ankunft empfing uns Reiseleiterin „Lina“ mit Busfahrer „Alino“ die uns ins Hotel Alto Lido in Funchal brachten.

 

Der erste Besichtigungstag führte uns entlang der Südküste nach Camara de Lobos mit Ausblick auf die Bucht, das Fischerdorf war einst Inspirationsort für Sir Winsten Churcill zum Malen. Weiter ging es nach Cabo Girao dem zweithöchsten Steilkap der Welt mit 580m nach einer kurzen Pause ging die Fahrt über die Hochebene Paul de Serra nach Porto Moniz.

Wir besichtigen dort das Naturbecken aus schwarzen Lava nach den Mittagessen führte die Strecke entlang der Nordküste über Sao Vincente nach Funchal.

 

Der zweite Tag war der eigenen Entdeckungen der Stadt Funchal gewidmet, einige nützten eine Segelschifffahrt mit der Santa Maria um die Insel von Meer aus zu bestaunen, manche nutzen den Tag zur Entspannung im Hotel.

 

Der dritte Tag begann mit einen Spaziergang im Stadtpark Santa Catarina mit Skulpturen von Kaiserin Sissi und Christoph Columbus, weiteres Besuchten wir die Kathedrale aus dem

15. Jahrhundert und die Markthalle mit Früchten und Blumen des Landes unsere Tour führte zum Museum Quinta des Cruz. Am Nachmittag fuhren wir die steilen Kehren bergauf in Nonnental wohin die Nonnen im Jahr 1566 von den Piraten flohen, nach einen kurzen Aufenthalt ging es zur Besichtigung und Verkostung des berühmten Madeira Weines.

 

Der vierte Tag führte uns nach Monte hier besichtigen wir die Wallfahrtskirche „Nossa Senhora do Monte“ in der unser letzter Kaiser Karl I beigesetzt wurde, anschließend machten wir die Traditionelle 2 Km lange Korbschlittenfahrt. Weiter ging es in das Bergdorf Camacha mit den Besuch der Korbflechterei und einer Levada Wanderung (künstliche Wasserwege).

Die Rückfahrt führte über den Pico Arieiro 1818m nach Funchal mit einen Stopp bei einer Madeira Stickerei.

 

Der fünfte Tag führte über Sao Vincente entlang der Nordküste diese einspurige alte Küstenstraße

(Senkrechter Abgrund von 300 – 400m) wird nur von wenigen geübten Busfahrern befahren. Im Ort Santana konnten die alten typischen winzigen Wohnhäuser mit Strohdach besichtigt werden.

Fahrt nach den Mittagessen zum Potela Pass mit Blick auf den Adlerfelsen weiter ging`s

zur Ostspitze von Madeira bevor wir über Machico zurück nach Funchal führen.

 

Der sechste Tag stand im Zeichen der Pflanzenwelt von Madeira, wir besuchten den Botanischen Garten „Jardim Botanica“ der Pflanzen aus der ganzen Welt beherbergt.

Anschließend ging es zum Orchidenzüchter der Fam.Josef Pregetter ein Auswanderer aus Weiz

wo die seltenen Orchideen besichtigt werden konnten. Der Nachmittag war zur freien Verfügung wo man Zeit zum Shoppen oder in einen Gastgärten sich stärken konnte, auch so manches Gläschen vom Nationalgetränk „PONCHA“ oder der Madeira Wein konnte genossen werden.

 

Nach dem Frühstück am siebenten Tag konnten wir unseren Kameramann „Robert“ mit einen Gläschen Sekt zum 60er Gratulieren, nach der Restlichen Freizeit musste der Heimflug nach München und die Heimreise mit den Bus nach Althofen angetreten werden.

Alle Teilnehmer waren von dieser Wunderschönen Urlaubsreise mit guter Organisation und herrlichsten Wetter begeistert. Besonderer Dank gilt der Reisebegleiterin „Barbara Zeltner“ von Bacher Reisen der Reiseleiterin „Lina“ und den Busfahrer „Alino“ aus Funchal. 

ES WAR EIN SUPER URLAUB !

Loading
Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Treibach
ANZEIGE
Angebotssuche